Test Sica 6,5H 1,5CP

Der neue Studio-Tief/Mitteltöner von Sica wurde bereits vor 1,5 Jahren vom Hersteller angekündigt und ist nun im Handel erhältlich. Es ist sozusagen der größere Bruder von Sica 5,5H 1,5CP, der bereits bei Hifi-Selbstbau sehr erfolgreich getestet wurde.  Mit Spannung sahen wir also dem jetzigen Test entgegen.

Das äußere Erscheinungsbild

Membran Sica 6,5H 1,5CP
Membran Sica 6,5H 1,5CP

Obwohl es das älteste Material im Lautsprecherbau ist, sind Papiermembranen bisher unübertroffen. Auch in diesem Fall, Membran und Dustcap sind aus behandeltem Papier. Dazu eine doppelt gewellte Sicke und hier ebenfalls schön zu sehen der Gusskorb mit 8 Bohrungen zur Befestigung. Irgendwie erinnert das an Scan Speak.

Seitenansicht Sica 6,5H 1,5CP
Seitenansicht Sica 6,5H 1,5CP

Der Gusskorb ist sehr filigran gehalten und bietet dem rückwärtigen Schall wenig Widerstand. Auch oberhalb der Zentrierspinne wird über Stege des Korbes und einem gelochten Spulenkörper entlüftet.

Polkernbohrung 6,5H 1,5CP
Polkernbohrung 6,5H 1,5CP

Deutlich Sichtbar ist die Polkernbohrung, hierbei  sei noch auf den Kupferring zur Impedanzlinearisierung hingewiesen.
Der Spulenkörper besteht aus Kapton und besitzt einen Durchmesser von 38 mm. Bei möglichen 240 Watt Leistungsaufnahme zeigt sich der PA-Anteil dieses Chassis. Der Hersteller beziffert den Maximalhub Xmax = +/-6 mm bei einer THD Grenze von 10%.

Daten Vergleich

Impedanz8 Ohm
Leistung (Programm Power)240 Watt
Kennschalldruck89,4 dB
Frequenzbereich40...4500 Hz
Außendurchmesser175
Spulendurchmesser1,5 Zoll
Wirkungsgrad0,4%
Netto Gewicht1,6 kg

Die von uns gemessenen TSP-Daten weichen allerdings von den Herstellerangaben ab.

TS-ParameterEinheitHerstellerangabeEigene Messung
FsHz45,450,6
Qts-0,420,48
VasLiter20,216,2
ReOhm6,16,04
MmsGramm1312,8
BlN/A7,026,67
dBSPLdB/2,83/m89,487,8
Le (1kHz)mH0,480,41
Sdqcm122122

Man kann hier nur spekulieren, dass die Chassis beim Hersteller vor der Messung länger gealtert wurden. Eventuell war unsere Einspielzeit von 1 h bei 50 Hz nicht ausreichend. Andererseits waren bei der Messung des 5,5H 1,5CP bei Hifi-Selbstbau ebenfalls ähnliche Abweichungen zu verzeichnen. Mit unserem Messergebnis würde das Gehäuse ein etwas größeres Innenvolumen als nach den Herstellerangaben benötigen.

Die Simulation zeigt folgendes Ergebnis:

Simulation, schwarz - geschlossen; rot - bassreflex
Simulation, schwarz – geschlossen; rot – bassreflex

Frequenzgang, Impedanzgang, Wasserfall

Die nachfolgenden Messungen wurden im Halbraum mit 0,5 m Mikrofonabstand, abzüglich der Korrektur von -6 dB ausgeführt. Bis ca. 200 Hz sind die Daten plausibel, darunter wurde eine Nahfeldmessung angehängt. Die Glättung beträgt 1/6 Oktave.

Frequenzgang Sica 6,5H 1,5CP
Frequenzgang Sica 6,5H 1,5CP

Der gemessene Frequenzgang ähnelt den Angaben des Datenblattes deutlich. Lediglich die Angabe von 89 dB lässt sich hier auch nicht nachvollziehen. Insgesamt ist der Frequenzgang sehr gutmütig und die Begradigung bei geeigneter Wahl einer Trennfrequenz um 2 kHz ist unkompliziert.

Impedanzgang Sica 6,5H 1,5CP
Impedanzgang Sica 6,5H 1,5CP

Zu höheren Frequenzen ist ein gradliniger moderater Anstieg zu erkennen.

Wasserfall Sica 6,5H 1,5CP
Wasserfall Sica 6,5H 1,5CP
Zerfallsspektrum Sica 6,5H 1,5CP
Zerfallsspektrum Sica 6,5H 1,5CP

Insgesamt sind nur wenige Nachschwinger zu erkennen.

Impulsantwort, Sprungantwort

Impulsantwort Sica 6,5H 1,5CP
Impulsantwort Sica 6,5H 1,5CP
Sprungantwort Sica 6,5H 1,5CP
Sprungantwort Sica 6,5H 1,5CP

Klirrfaktor

Klirrfaktor Sica 6,5H 1,5CP
Klirrfaktor Sica 6,5H 1,5CP

Der Klirrfaktor wurde bei 90 dB gemessen. Da bereits unter 100 Hz ein Klirrfaktor um 10% nicht mehr hörbar ist, haben wir auf tiefe Frequenzen bei der Messung verzichtet. Die rote Linie zeigt den K2, der im mittleren Frequenzbereich unter 1% liegt. K3 bis K5 bewegen sich an der unteren Grenze, wobei es sicherlich nicht relevant sein kann, ob wir nun 0,1 oder 0,2% gemessen haben.

Siehe: Artikel zum Klirrfaktor von Hifi-Selbstbau

Fazit

Es handelt sich bei diesem Studiolautsprecher durchaus  um einen Geheimtipp für den Selbstbau. Vergleicht man den Preis von derzeit noch 75,-€ mit anderen Chassis gleichen Kalibers, dann sollte man sich beim Kauf gleichwertiger Chassis anderer Hersteller wenigstens auf einen dreistelligen Preis vorbereiten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *