Eindrücke von der High End 2016

Vom 05.05. bis 08.05.2016 war auf dem MOC Messegelände in München richtig was los. Über 500 Aussteller zeigten ihre Produkte, angefangen vom Lautsprecher über Verstärker,  Car HiFi  sowie diverses Zubehör.
Ein großes Thema war die Netzwerktechnik. Die CD Qualität scheint vielen HiFi Fans qualitativ nicht mehr zu genügen. Mit einer Samplingfrequenz von 44,1 kHz lässt sich eine Bandbreite von 20 kHz erreichen, warum sollte das nicht reichen? Mit der Begründung, unser Gehör hört über 20 kHz nichts mehr, hat es wohl doch nichts zu tun. Entscheidend ist nicht nur die Frequenz, sondern auch die Form der Schwingung. In der digitalen Welt zerhackt man ein Signal in kleine Abschnitte und nach der Wandlung ins analoge ähnelt die Form der Schwingung einem Kopfsteinpflaster. Natürlich kann man auf Kopfsteinpflaster auch ein Fahrzeug fahren, aber es ist halt nicht so angenehm. Klanglich verhält es sich ebenso und viele Kunden hören einen feinen Unterschied.

Dieses Thema hat die Industrie längst erfasst und unter dem Stichwort „HiRes Audio“ (High Resolution Audio) die hochauflösende Musikdatei am Markt etabliert. Derzeit werden Samplingraten von 96 kHz angeboten. Einer der Dienstleister, der hochauflösende Musik verlustfrei anbietet, ist die Berliner Firma „HighResAudio“. Der Interessierte High Ender kann sich hier einlesen:

Higher Musik

So, nun kommen wir zu den großen Anbietern auf der Messe.
Die Firma „Burmester“ ließ es sich nicht nehmen gleich 4 Pkw der Oberklasse mit ihren Anlagen auszustellen.

Messestand Burmester
Messestand Burmester

Ebenso war Dynaudio präsent.

DynaudioDynaudio, ein Lautsprecherhersteller aus Dänemark, fertigt seit 35 Jahren die Lautsprecher komplett selbst. Gehäuse, Chassis, Einbauten werden immer speziell für den entsprechenden Typ optimiert. Ursprünglich fertigte Dynaudio die Chassis in Israel. Durch, wir würden heut sagen feindliche Übernahmen, ging die Fertigungsstätte an „Morel“ über. Ähnlichkeiten der Chassis beider Hersteller sind so zu erklären.

Gleichzeitig verfügt Dynaudio über den Vertrieb der NAD-Verstärker und der bluesound Streamingprodukte und bietet damit den Kunden maßgeschneiderte Lösungen an.

Nicht unbedingt jedermanns Sache sind Hörner. Avantgarde Akustik bietet eine vielfältige Auswahl. Mit viel Liebe zum Detail konstruiert, verfügen die Hörner über spezielle technische Tricks. Der Bandpass für den Mitteltöner wird z.B. rein akustisch durch die Hornmundfläche und durch eine Vorkammer (CDC-Luftkammer) gefiltert.

Avantgarde
Avantgarde

 

Ebenso interessant waren die Produkte der Fa. „Spatial“. Hier wurden Dipollautsprecher vorgeführt, die sich durch ein recht ungezwungenes Klangbild auszeichnen. Als Tieftöner wurde ein angepasstes 15 Zoll Eminence Chassis verwendet, das trotz der für Dipole schmalen Schallwand schon ordentlich Tiefton erzeugte. Das obere Chassis im Bild ist ein Koax für den Mittel- und Hochton.

Ein weiteres Highlight waren die Lautsprecher der italienischen Firma „Diapason“. Eines muss man Diapason schon lassen, von der Holzbearbeitung verstehen die Italiener etwas. Alle Lautsprechergehäuse werden in reiner Handarbeit hergestellt. Nix da Fließband oder CNC, aber überzeugen Sie sich selbst:

Auf den folgenden Links wird die Herstellung dokumentiert:

Schreinerei von Diapason

Endmontage der Diapason Lautsprecher

Der Deutschlandvertrieb hat sich ebenfalls vorgestellt, es ist die Fa. „Friends of Audio“.

Friend of Audio

So ganz nebenbei sieht man auch interessante Details. Ein Aussteller zeigt ein Schnittmodell, bei dem sehr schön ein Kupferring zur Impedanzlinearisierung sichtbar wird.

Schnittmodell eines Chassis
Schnittmodell eines Chassis

Auch die Schallabstrahlung des Gehäuses wird konstruktiv berücksichtigt. In einem weiteren Schnittmodell ist eine dreischalige Gehäusewand zur Reduzierung des Gehäuseschalls zu sehen.

Schnitt durch ein Lautsprechergehäuse
Schnitt durch ein Lautsprechergehäuse

Für denjenigen, der nun meint in Berlin gibt es keine Lautsprecherproduktion mehr, der irrt gewaltig. Die Firma „Expolinear“ stellt sehr hochwertige Lautsprecher mit Görlich Chassis her.

Expolinear
Expolinear

Die Gauder Akustik hat ihre Ursprünge ebenfalls in Berlin, nämlich als einer der ersten Lautsprecherproduzenten der Welt. Unter der Bezeichnung „Isophon“ stellte man bereits 1930 erste Lautsprecher zur Funkausstellung aus. Den HiFi Zweig von Isophon übernahm 1997 Dr. Gauder und kehrte damit in seine Heimat Baden-Württemberg zurück. Die Namensrechte blieben bei Isophon und von 2013 an heißen die Lautsprecher „Gauder Akustik“.

Gauder Akustik
Gauder Akustik

Das Wichtigste kommt wie immer zum Schluss. Allen DIY HiFi Experten ist der Lautsprechershop Strassacker ein Begriff. Als Großhändler für Wavecor durfte der Geschäftsführer, Herr Allan Isaksen, natürlich nicht fehlen.

Herr Isaksen auf dem Bild rechts
Herr Isaksen auf dem Bild rechts

Neu präsentiert sich ein 1,5 Zoll Breitbänder FR040 für den Einsatz in einer Soundbar.

Dies ist noch nicht alles. In Kürze wird unter dem Markennamen „Audaphon“ ein DSP Verstärker sowie ein DSP Vorverstärker erhältlich sein, Also lassen wir uns überraschen.

„Last but not least“ landeten wir bei „Mundorf“.

Man hat sich hier große Ziele bezüglich der AMT Fertigung gestellt. Eine neue Taktstraße nur für AMT wird eingerichtet, um die Kunden noch schneller zu beliefern.

Fast vergessen wäre die Dr. Kurt Müller GmbH aus Krefeld. Wenn mal jemand wissen will, woher die Lautsprechermembranen kommen, dann sollte er hier fragen. Bei der großen Auslage an Membranformen sieht man schon auf einen Blick, welche Chassishersteller ihre Membranen hier kaufen. Ohne Übertreibung, diese GmbH ist ein Global Player.

Dr. Kurt Müller GmbH
Dr. Kurt Müller GmbH

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *