Der Bausatz Chancellor

Der Lautsprecher Chancellor
Dr Lautsprecher Chancellor

Modern eingerichtete Wohnräume sind übersichtlich und mit größerer Bewegungsfreiheit als die Wohnzimmer unserer Großeltern. Dies führt allerdings auch zu einer Veränderung der Raumakustik, der Raum wird „halliger“.
Bisher verwendete Lautsprecher können den Effekt nicht kompensieren und so entstand der Begriff der „Hallsoße“. Niemand wird deshalb ernsthaft daran denken sein Wohnzimmer mit Wandteppichen und Plüschsofas aufzumotzen, eine andere Lösung muss her. Diese gibt es sogar. Ein stark bündelnder Lautsprecher vermittelt mehr Direktschall und regt die Reflexionen im Raum weniger an, der Klang wird direkter.
In Summe verschiedener bekannter technischer Lösungen kann so schlechte Raumakustik kompensiert werden.

Am Beispiel des Selbstbauprojektes „Chancellor“ wollen wir das aufzeigen.  Der Lautsprecher weist folgende Besonderheiten auf:

  • geschlossenes Tieftongehäuse, dadurch werden die Raummoden weniger angeregt,
  • zwei horizontal verschiebbare Einzelgehäuse, um die Schallentstehungsorte in eine Ebene zu legen,
  • leicht abgewinkeltes Tieftongehäuse, die Achsen der Chassis treffen sich in ca. 3 m Hörentfernung,
  • 8 Zoll Tief-/Mitteltonchassis, im Bereich größter Empfindlichkeit unseres Gehörs tritt eine merkliche Bündelung auf, die den Hall reduziert,
  • Waveguide vor dem Hochtöner zur Anpassung des Abstrahlverhaltens und Reduzierung der Wandreflexionen.

Für den Lautsprecher wurden nur hochwertige Scan Speak Chassis und Mundorf Frequenzweichenbauteile verwendet. Trotz allem ergab sich ein sehr moderater Preis. Die Konstruktion sah nur unbedingt notwendige Bauteile vor, jegliches Bauteilgrab wurde vermieden.

Näheres unter: Bausatz Chancellor

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *